Zur Startseite des Wirtshauses im  Weinbauer am Schloss Neuschwanstein in Schwangau / Allgäu Ihr Hotel mit Wellness- und Fitnessbereich direkt bei Schloss Neuschwanstein und Schloss Hohenschwangau in Schwangau bei Füssen im Allgäu in Bayern

Rezept des Monats 04/2016: Spinat-Bergkäse-Knödel

(auf geschmolzenen Kirschtomaten und Bavaria Blue –Schaum)

 

Zutaten:

10 Semmel

250ml Milch lauwarm

3 Eier

gehackte Blattpetersilie

Salz ,Pfeffer, Muskatnuss

1 Zwiebel

200g Blattspinat gefroren

150g Bergkäse gerieben

Zubereitung:

Den Blattspinat auftauen lassen und gut ausdrücken.

Die Milch aufstellen und erhitzen. Die Zwiebel in Würfel schneiden und anschwitzen. Die Semmel würfeln und die noch warme Milch drüber geben, Gewürze, Petersilie, angeschwitzte Zwiebelwürfel, Eier, den ausgedrückten Spinat und den geriebenen Käse zugeben und gut vermischen.

Nochmals abschmecken. In gleich großePortionen abdrehen und in kochendes Salzwasser geben, ca. 20 Min. ziehen lassen.

Die Knödel aus dem Wasser holen, gut abtropfen lassen, gegebenenfalls mit Küchentüchern trocken tupfen, in die Fritteuse geben und knusprig goldgelb backen.

Sehr gut passt dazu Tomatengemüse und ein leichter Bavaria-Blue-Schaum.

Rezept des Monats 05/2016: HausgemachteWeißwurst-Brezenknödel

Zutaten:

5 Brezen ohne Salz

500g Kalbsbrät

4 Frühlingszwiebeln

1/8 l Milch

1 Zwiebel in Würfel

etwas Butter

Zitronenabrieb

Salz, Pfeffer, Muskatnuss

Zubereitung:

Die Milch aufkochen, die Brezen in Würfel schneiden und in der Milch einweichen.

Die Zwiebelwürfel in etwas Butter anschwitzen.

Die Frühlingszwiebel waschen und nur as Grüne in feine Ringe schneiden.

Das Brät zu den eingeweichten Brezenwürfeln geben, die Zwiebelwürfel und die Frühlingszwiebeln dazu geben,gut vermengen und mit etwas abgeriebener Zitrone, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.

Die Masse in Frischhaltefolie einrollen, Durchmesser ca.5–6cm, mit 2 Lagen Alufolie umschließen. In einem Topf mit siedendem Wasser ca.30 Minuten garen.

Mit gebratenen Weißkrautfleckerln, süßem Senf und an süffigem Dunkel-Bier der Klosterbrauerei Scheyern ein nicht alltägliches Schmankerl.

Hier finden Sie die vergangenen Rezepte des Monats...

Meine liebste Brotzeit im Sommer: der Erdäpfelkas

Zutaten:

12 Mittelgroße, mehlig kochende Kartoffeln (keine Frühkartoffeln)

3 BecherSchmand

2 Bechersüße Sahne

4 roteZwiebeln

1 Bund Schnittlauch

Salz

Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

Die ungeschälten Kartoffeln kochen und erkalten lassen (nicht im Wasser!).

Kartoffeln schälen und nicht zu fein reiben, damit noch kleine Stückchen vorhanden sind.

Die in kleine Würfel geschnittenen Zwiebel (Schalotten), den Schmand und die süße Sahne zu einer streichfähigen Masse mit dem Kochlöffel verrühren. Wenig  salzen, lieber nachsalzen.

Den in Röllchen geschnittenen Schnittlauch und Pfeffer unterheben und 1 Stunde durchziehen lassen.

Den Erdäpfelkas dick auf ein frisches Krustenbrot ohne Butter streichen und mit Radieserl und einem Weißbier genießen.

Einfach und günstig, aber riesig gut.

"An guata" wünscht Eva Buhmann

Heute mal was richtig deftiges,ideal für den Herbst. Herzhaft, bodenständig und guat: Blunz‘n-Gröstel

Zutaten für 4Personen:

200g Blutwurst, gerne mittelhart

200g Blutwurst scharf

2 Zwiebeln

500 g Kartoffeln, festkochend

3 EL Blattpetersilie, gehackt

3 EL Kren, gerieben

1 EL Majoran, Salz, Pfeffer aus der Mühle

1 Mocca Löffel Kümmel ganz

Zubereitung:

Blutwurst enthäuten und in 1cm dicke Scheiben schneiden, Kartoffeln reinigen und im gesalzenen Wasser mit etwas Kümmel weich kochen, schälen und in grobe Scheiben schneiden. Geschälte Zwiebel in Streifen schneiden.

In einer beschichteten Pfanne erst die Kartoffeln goldgelb anbraten, dann die Zwiebeln dazugeben und scharf rösten.

Die zweierlei Blutwurst zugeben und diese nur erhitzen. Mit Salz und Pfeffer würzen, Majoran und Petersilie unterheben, auf Teller anrichten (oder in der Pfanne belassen) und mit dem Kren bestreuen. Als Beilage einen Feld- oder Endiviensalat mit Kernöl.

P. S.: Wer´s mag kann auch einenmehligen Apfel, blättrig geschnitten,in das Gröstl geben.

"An guten Appetit" wünscht Eure Eva Buhmann, die Küchenchefin vom ‘s Wirtshaus im Weinbauer

Etwas Festliches aus Österreich für die Feiertage: Rosa gebratener Kalbstafelspitz mit Apfelrahmkraut

Zutaten für 4 Personen:

für das Apfelrahmkraut:

1 kleine Zwiebel

500g Spitzkohl

2 TL Zucker, Majoran, Petersilie und Salz

1 Karotte

100g Knollensellerie

2 Äpfel

150 ml Rindsuppe

150 g Schmand

für den Kalbstafelspitz:

1 Kalbstafelspitz (ca. 1000 g)

Thymian, Rosmarin,Salz, Pfeffer und grobes Meersalz

Butterschmalz zum Braten

Zubereitung Kalbstafelspitz:

Den Tafelspitz von den Sehnen befreien. Das Fett an der Außenseite mit einem Messer einschneiden,mit Salz und Pfeffer würzen und in einer heißen Pfanne  mit Butterschmalz und etwas Rosmarin ca.5 Minuten rundum anbraten. Aus der Pfanne auf ein Herdgitter legen und im Backofen bei 90 Grad auf Umluft  bis 55 Grad Kerntemperatur garen.

Den Kalbstafelspitz kurz vor dem Servieren in Butterschmalz nochmals erwärmen,in Scheiben schneiden, mit grobem Meersalz, Thymian und Rosmarin bestreuen und  auf dem Apfelrahmkraut anrichten.

Zubereitung Apfelrahmkraut:

Den gewaschenen Spitzkohl ohne Strunk in Rauten schneiden, die geschälte Karotte und Sellerie in feine Streifen schneiden, zusammen mit dem Zucker andünsten und der Brühe ablöschen und ca.15Minuten einköcheln. Den Schmand zugeben und die geschälten Äpfel hineinreiben. Mit etwas Salz, gerebeltem Majoran und frisch geschnittener Blattpetersilie abschmecken. Wer möchte, kann auch noch einen Schuss trockenen Weißwein beigeben.

"Viel Freude beim Nachkochen und einen guten Appetit"

wünscht Eure Eva Buhmann, die Küchenchefin vom s'Wirtshaus im Weinbauer